BRAVIS Peer to Peer Videokonferenz

Sicherheit mit Peer-to-Peer Architektur

Peer-to-Peer Videokonferenz als Voraussetzung für sichere Kommunikation

Bei einer herkömmlichen Serverarchitektur nach bspw. dem H.323 Standard werden alle Streams zum Server übertragen, dort miteinander gemixt und wieder zum Anwender zurück übertragen. Folgende Schwachstellen werden damit offenbar:

  • Der Server ist ein idealer Zugriffspunkt für Angreifer.
  • Ist der Server nicht in der Hoheit der Anwender, kann er dem Patriot Act unterliegen***

Dies widerspricht ganz klar dem Datenschutzgesetz.

Die Peer-to-Peer Architektur hat keinen zentralen Angriffspunkt und es werden keinerlei Kommunikationsdaten zentral abgespeichert.

***Patriot Act: US-amerikanisches Bundesgesetz, das am 26. Oktober 2001 vom Kongress gegen den Terrorismus verabschiedet wurde. Erlaubt den Zugriff auf Daten ohne richterliche Anordnung. US Unternehmen und deren Töchter sind verpflichtet, Zugriff auf auf Servern gespeicherte personenbezogene Daten zu gewähren auch wenn dies lokalen Gesetzen, wie dem Bundesdatenschutzgesetz widerspricht.

 

Referenzen

Deutscher Bundestag

High Tech Gründerfonds

GKL -Gemeinsame Klassenlotterie der Länder

ReiseBank AG

Rechtsanwalt Dr. Andreas Klose